Inhalt wird geladen.

Musik-Streaming mit Musik Flat

Streaming-Angebote sind stark auf dem Vormarsch. Das ist unter anderem dem Ausbau von LTE zu verdanken, denn damit lässt sich auch unterwegs in sehr guter Qualität streamen. Des Weiteren benötigt man mittlerweile keine zusätzlichen Geräte mehr, denn mit dem Smartphone steckt bei den meisten bereits ein Alleskönner in der Tasche, mit dem sich beispielsweise ganz bequem überall Musik hören lässt. Im Folgenden bieten wir einen kurzen Überblick über das Streaming mit Musik-Flat.

Unsere aktuelle Empfehlung:

LTE 300 Music - unsere Empfehlung Jetzt informieren Klicken für Informationen!

Streaming-Entwicklung

Manche erinnern sich: Der Markteintritt von Napster im Jahr 1999 brachte den Musikmarkt ganz schön durcheinander. Nutzer konnten jetzt digitalisierte Musik (MP3) einfach untereinander tauschen. Revolutionär daran war, dass Lieder einzeln heruntergeladen werden konnten, die vorher nur in einem ganzen Album zu kaufen waren.
Kurz danach startete die Plattform die Napster Music-Flat, bei der für ein monatliches Abo auf eine große Zahl Lieder zugegriffen werden konnte. Später kamen dann noch Angebote mit werbefinanzierten Inhalten hinzu.

Verteilung der Musikangebote 2017

Doch wie verteilen sich die einzelnen Musikangebote?

Anders als man vielleicht vermuten würde, nehmen Downloads laut der Zahlen des Bundesverbands der Musikindustrie (BVMI) im Jahr 2017 nur noch 12 Prozent Marktanteil ein. Überraschend ist auch: Die CD stellt mit 54 Prozent immer noch den Hauptanteil dar, danach folgt aber mit 24 Prozent schon das Musikstreaming, dank immer größerer Bandbreite und höherem Datenvolumen.

Quelle: BVMI 2017

Musikstreaming seit Mai 2012 (Premium/werbefinanziert):

Der Geschäftsführer des BVMI, Dr. Florian Drücke, stellte in einem Interview mit dem Beratungsunternehmen PWC dazu fest: ,,Das Musikstreaming ist Motor aller Zuwächse im Digitalgeschäft". [Media Trend Outlook 2015, S. 19]. Das zeigt sich auch in der Entwicklung der Streams pro Woche. Von 99 Millionen Streams im Jahr 2012 hat sich die Zahl innerhalb von vier Jahren verneunfacht:

Grafik Musikstreaming seit 2012

Welche Möglichkeiten gibt es und was bringt es?

Allgemein kann zwischen Musik-Streaming per Streaming Dienst und Webradio unterschieden werden. Während Webradioangebote nur die Auswahl eines Senders erlauben und bestimmte Songs nicht einzeln abrufbar sind, können beim Streaming Dienst (Music-on-Demand) Lieder ausgewählt und wiederholt abgespielt werden. Ein Vorteil des Radios bleibt dabei aber erhalten: Wer möchte, kann die Musik hören, die er sonst nicht gekauft hätte.
Im Falle einer mobilen Nutzung, kann aber ein höherer Datenverbrauch entstehen. Dem kann mit dem passenden Handyvertrag mit Musik-Flat begegnet werden. Die Tarife mit Musik-Flat haben folgende Vorteile:

  • Bei Handytarifen mit Musik-Flats kommen ständig neue Lieder und Künstler dazu.
  • Aktuelle Redaktionsempfehlungen helfen, den Überblick zu behalten und sich Anregungen zu holen.
  • Ein weiterer Vorteil besteht in der Möglichkeit verschiedene Endgeräte mit der persönlichen Streaming Musik-Flat zu
    synchronisieren.
  • Sollten einmal keine mobilen Daten verfügbar sein, kann die Musik im Vorfeld über WLAN heruntergeladen werden und
    offline gehört werden. Die Soundqualität ist oftmals auch spürbar besser als bei werbefinanzierten Streaming-Angeboten.

Napster bei helloMobil

Von diesen Vorteilen des Premium-Musikstreamings profitiert man natürlich bei helloMobil mit den Napster Musik-Flat-Tarifen. Es können über 40 Millionen Songs ohne Werbeunterbrechungen gehört werden. Auch ein umfangreiches Hörbuchangebot und zahlreiche Hörspiele sind mit dabei. Damit lässt sich vom gleichen Leistungsportfolio wie bei Napster zu einem niedrigeren Preis profitieren. Die Redaktion bereitet die Neuerscheinungen auf und erstellt täglich neue Playlists. Außerdem ist die Musik auch offline verfügbar und kann mittels PC (mit der Napster-App für Windows), Smartphone oder Tablet abgerufen werden, so dass maximale Flexibilität besteht.
Auf www.hellomobil.de kann der Handyvertrag mit Napster bequem gebucht werden. Zudem kann die Option zu jedem helloMobil-Tarif während der Bestellung dazu gebucht oder nachträglich in der persönlichen Servicewelt aktiviert werden. Egal ob man also neu in die Musikwelt eintauchen oder den bestehenden Tarif anpassen möchte, in nur vier Schritten ist es erledigt.

Smartphones zum Musik hören

Im Handyshop von helloMobil finden sich perfekt geeignete Smartphones zum Musik hören. Da die Musik zu den am häufigsten genutzten Smartphone-Funktionen gehört, ist sie für viele ein entscheidender Faktor bei der Entscheidung für ein neues Smartphone. Samsung nutzt beim Galaxy S8 ein wichtiges Feature namens ,,Dual Audio". Dank Bluetooth 5.0 können zwei Bluetooth-Headsets mit dem Gerät verbunden werden. Damit steht dem Musikgenuss zu Zweit nichts mehr im Wege und obendrein kann auch die Lautstärke je Headset unterschiedlich eingestellt werden.
Eine gute Entscheidung für den besten Smartphone-Sound ist die neueste Generation des iPhone 7. Die mitgelieferten Kopfhörer verfügen über einen ausgewogenen Sound und nicht umsonst hatte Apple im Musikbereich die Nase vorn.
Auch die Musik-Handys von HTC konnten in Tests überzeugen. Sie haben ein Einmess-System, womit die Kopfhörer abgestimmt werden können. Welches das beste Musikhandy ist, bleibt natürlich immer auch persönliche Geschmackssache.

Inhalt wird geladen

Inhalt wird geladen.
Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben.
Diese Seite ist nicht für die mobile Ansicht angepasst.

Bitte wechseln Sie jetzt zur Startseite des mobilen Online Shop oder sehen Sie sich die Seite in der Desktop-Version an.

Mobile Webseite
Desktop-Version